Meet the Team.

Anwälte & Mitarbeiter
Um mehr über unsere Mitglieder und ihre Spezialisierungen zu erfahren, wählen Sie bitte einen der nachfolgenden Partner oder Mitarbeiter aus.
Dr. rer. nat., Dipl.-Chem.,
Dipl.- Wirtsch. Chem.

Christoph Schön

European Patent Attorney

Dr. Christoph Schön hat im Jahr 2011 zusammen mit Ulrich Neymeyr die Kanzlei Dr. Schön, Neymeyr und Partner gegründet.

Dr. Schön hat die Grundlagen für seine umfangreichen Kenntnisse auf den Gebieten der organischen Chemie, anorganischen Chemie, Pharmazie, Biotechnologie und physikalischen Chemie während seines Chemiestudiums an der Ludwig-Maximilians-Universität München gelegt. Parallel zu seiner Doktorarbeit absolvierte er ein betriebswirtschaftliches Aufbaustudium an der Technischen Universität München, mit dem er sich weitreichendes Wissen auf dem Gebiet der Betriebswirtschaft und Volkswirtschaft aneignete. Seine praktischen Erfahrungen beruhen auf intensiven Forschungen über bororganische Verbindungen und in anderen damit zusammenhängenden Bereichen, einschließlich der Synthese neuer Polyborane und der Röntgenstrukturanalyse dieser Verbindungen.
Als Patentanwalt mit langjähriger Praxiserfahrung hat er Anmeldungen und Patentauseinandersetzungen auf vielen Gebieten der Chemie betreut, einschließlich anorganischer und organischer Grundlagenforschung, Pharmazie, Stahlerzeugung, Biotechnologie und Polymerchemie. Seine umfangreichen Kenntnisse im Bereich des gewerblichen Rechtsschutzes in Deutschland, Europa und anderen Jurisdiktionen hat er in zahlreichen Seminaren Zuhörern aus vielen Ländern weitergegeben.
Ausbildung
  • Maximiliansgymnasium, München
  • Ludwig-Maximilians-Universität, München (Chemie)
  • Technische Universität, München (betriebswirtschaftliches Aufbaustudium)
  • Praktisches Jahr beim Deutschen Patent- und Markenamt und beim Bundespatentgericht
  • 1995 Zulassung als Vertreter vor dem Europäischen Patentamt
  • 1996 Zulassung als Patentanwalt
Mitgliedschaften
  • FICPI (Féderation Internationale des Conseils en Propriété Industrielle)
  • GRUR (Deutsche Vereinigung für gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht)
  • AIPPI (Association Internationale pour la Protection de la Propriété Industrielle)
  • epi (Institute of Professional Representatives before the European Patent Office)

Dr. Schön hat die Grundlagen für seine umfangreichen Kenntnisse auf den Gebieten der organischen Chemie, anorganischen Chemie, Pharmazie, Biotechnologie und physikalischen Chemie während seines Chemiestudiums an der Ludwig-Maximilians-Universität München gelegt. Parallel zu seiner Doktorarbeit absolvierte er ein betriebswirtschaftliches Aufbaustudium an der Technischen Universität München, mit dem er sich weitreichendes Wissen auf dem Gebiet der Betriebswirtschaft und Volkswirtschaft aneignete. Seine praktischen Erfahrungen beruhen auf intensiven Forschungen über bororganische Verbindungen und in anderen damit zusammenhängenden Bereichen, einschließlich der Synthese neuer Polyborane und der Röntgenstrukturanalyse dieser Verbindungen.
Als Patentanwalt mit langjähriger Praxiserfahrung hat er Anmeldungen und Patentauseinandersetzungen auf vielen Gebieten der Chemie betreut, einschließlich anorganischer und organischer Grundlagenforschung, Pharmazie, Stahlerzeugung, Biotechnologie und Polymerchemie. Seine umfangreichen Kenntnisse im Bereich des gewerblichen Rechtsschutzes in Deutschland, Europa und anderen Jurisdiktionen hat er in zahlreichen Seminaren Zuhörern aus vielen Ländern weitergegeben.

Ausbildung
  • Maximiliansgymnasium, München
  • Ludwig-Maximilians-Universität, München (Chemie)
  • Technische Universität, München (betriebswirtschaftliches Aufbaustudium)
  • Praktisches Jahr beim Deutschen Patent- und Markenamt und beim Bundespatentgericht
  • 1995 Zulassung als Vertreter vor dem Europäischen Patentamt
  • 1996 Zulassung als Patentanwalt
  • Zulassung als European Trademark Attorney
  • Zulassung als European Design Attorney
Mitgliedschaften
  • FICPI (Féderation Internationale des Conseils en Propriété Industrielle)
  • GRUR (Deutsche Vereinigung für gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht)
  • AIPPI (Association Internationale pour la Protection de la Propriété Industrielle)
  • epi (Institute of Professional Representatives before the European Patent Office)
Dipl.-Ing.

Ulrich Neymeyr

Patentanwalt, European Patent, Trademark and Design Attorney

Ulrich Neymeyr ist Gründungspartner der Kanzlei Dr. Schön, Neymeyr und Partner.

Er hat an der technischen Hochschule RWTH Aachen Maschinenbau mit der Fachrichtung Konstruktion studiert. Einen Schwerpunkt hat er auf Kunststoffe und Kunststoffverarbeitung gelegt. Ferner konnte Neymeyr durch langjährige Industrieerfahrung als Konstrukteur und Projektingenieur bei einem Kfz-Zulieferer und in der Medizintechnik die Entwicklungstätigkeit und die entsprechenden Anforderungen detailliert kennenlernen und spricht somit die „Sprache“ des Entwicklers und Konstrukteurs. Ferner hat er durch eine einjährige Berufstätigkeit in der Entwicklungsabteilung einer japanischen Firma in Kyoto Erfahrungen im internationalen Umfeld gesammelt. Als Patentanwalt mit mehrjähriger Praxiserfahrung hat er Anmeldungen und Patentauseinandersetzungen auf vielen Gebieten der Mechanik, Elektrotechnik betreut, einschließlich medizinischer oder telekommunikationstechnischer Anwendungen. Darüber hinaus verfügt er über eingehende Erfahrungen in Markenangelegenheiten und auf den Gebieten Arbeitnehmererfindungen und Lizenzvereinbarungen. Herr Neymeyr ist zur Vertretung vor dem Deutschen Patent- und Markenamt, dem Bundespatentgericht, dem Europäischen Patentamt (EPA), dem Harmonisierungsamt für den Binnenmarkt (HABM) in Alicante, der Weltorganisation für geistiges Eigentum (WIPO) in Genf und – in Patentnichtigkeitsverfahren – dem Bundesgerichtshof berechtigt.
Ausbildung
  • Universität, Hannover (Maschinenbau)
  • Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen (RWTH) (Maschinenbau)
  • Die Schiller International University in Heidelberg (MBA)
  • Praktisches Jahr beim Deutschen Patent- und Markenamt und beim Bundespatentgericht
  • 2008 Absolvierung der deutschen Patentanwaltsprüfung
  • 2011 Absolvierung der europäischen Patentanwaltsprüfung
Er hat an der technischen Hochschule RWTH Aachen Maschinenbau mit der Fachrichtung Konstruktion studiert. Einen Schwerpunkt hat er auf Kunststoffe und Kunststoffverarbeitung gelegt. Ferner konnte Neymeyr durch langjährige Industrieerfahrung als Konstrukteur und Projektingenieur bei einem Kfz-Zulieferer und in der Medizintechnik die Entwicklungstätigkeit und die entsprechenden Anforderungen detailliert kennenlernen und spricht somit die „Sprache“ des Entwicklers und Konstrukteurs. Ferner hat er durch eine einjährige Berufstätigkeit in der Entwicklungsabteilung einer japanischen Firma in Kyoto Erfahrungen im internationalen Umfeld gesammelt. Als Patentanwalt mit mehrjähriger Praxiserfahrung hat er Anmeldungen und Patentauseinandersetzungen auf vielen Gebieten der Mechanik, Elektrotechnik betreut, einschließlich medizinischer oder telekommunikationstechnischer Anwendungen. Darüber hinaus verfügt er über eingehende Erfahrungen in Markenangelegenheiten und auf den Gebieten Arbeitnehmererfindungen und Lizenzvereinbarungen. Herr Neymeyr ist zur Vertretung vor dem Deutschen Patent- und Markenamt, dem Bundespatentgericht, dem Europäischen Patentamt (EPA), dem Harmonisierungsamt für den Binnenmarkt (HABM) in Alicante, der Weltorganisation für geistiges Eigentum (WIPO) in Genf und – in Patentnichtigkeitsverfahren – dem Bundesgerichtshof berechtigt.
Ausbildung
  • Universität, Hannover (Maschinenbau)
  • Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen (RWTH) (Maschinenbau)
  • Die Schiller International University in Heidelberg (MBA)
  • Praktisches Jahr beim Deutschen Patent- und Markenamt und beim Bundespatentgericht
  • 2008 Absolvierung der deutschen Patentanwaltsprüfung
  • 2011 Absolvierung der europäischen Patentanwaltsprüfung
Dr. rer. biol. hum., Dipl.-Chem.

Susanne Schön

Patentanwältin, European Trademark und Design Attorney
Dr. Susanne Schön hat die Grundlagen für ihre umfangreichen Kenntnisse auf den Gebieten der organischen Chemie, anorganischen Chemie, Pharmazie, Biotechnologie und physikalischen Chemie während ihres Chemiestudiums an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Sie absolvierte ihre Doktorarbeit an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Durch ihre anschließende langjährige Tätigkeit in der chemischen Industrie hat sich Frau Dr. Schön ausgezeichnete Kenntnisse im Umgang mit dem Schutz und der Durchsetzung technischer Erfindungen in Unternehmen angeeignet.Als Patentanwältin hat sie Anmeldungen und Patentstreitigkeiten auf dem Gebiet der Chemie, einschließlich anorganischer und organischer Grundlagenforschung, Pharmazie, Biotechnologie und Polymerchemie betreut. Darüber hinaus berät sie seit vielen Jahren Ihre Mandanten in den Bereichen Arbeitnehmererfindungsrecht und der Ausarbeitung von Lizenzverträgen. Frau Dr. Schön ist zur Vertretung vor dem Deutschen Patent- und Markenamt, dem Bundespatentgericht, dem Harmonisierungsamt für den Binnenmarkt (HABM) in Alicante, der Weltorganisation für geistiges Eigentum (WIPO) in Genf und – in Patentnichtigkeitsverfahren – dem Bundesgerichtshof berechtigt.
Ausbildung
  • Max-Born-Gymnasium, Germering
  • Ludwig-Maximilians-Universität München (Chemie-Diplom)
  • Promotion zum Dr. rer. biol. hum. an der Ludwig-Maximilians-Universität München
  • Praktisches Jahr beim Deutschen Patent- und Markenamt und beim Bundespatentgericht
  • 2014 Absolvierung der deutschen Patentanwaltsprüfung
  • 2015 Zulassung als Patentanwalt, als European Trademark und Design Attorney
Mitgliedschaften
  • Deutsche Patentanwaltskammer
Dr. Susanne Schön hat die Grundlagen für ihre umfangreichen Kenntnisse auf den Gebieten der organischen Chemie, anorganischen Chemie, Pharmazie, Biotechnologie und physikalischen Chemie während ihres Chemiestudiums an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Sie absolvierte ihre Doktorarbeit an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Durch ihre anschließende langjährige Tätigkeit in der chemischen Industrie hat sich Frau Dr. Schön ausgezeichnete Kenntnisse im Umgang mit dem Schutz und der Durchsetzung technischer Erfindungen in Unternehmen angeeignet.Als Patentanwältin hat sie Anmeldungen und Patentstreitigkeiten auf dem Gebiet der Chemie, einschließlich anorganischer und organischer Grundlagenforschung, Pharmazie, Biotechnologie und Polymerchemie betreut. Darüber hinaus berät sie seit vielen Jahren Ihre Mandanten in den Bereichen Arbeitnehmererfindungsrecht und der Ausarbeitung von Lizenzverträgen. Frau Dr. Schön ist zur Vertretung vor dem Deutschen Patent- und Markenamt, dem Bundespatentgericht, dem Harmonisierungsamt für den Binnenmarkt (HABM) in Alicante, der Weltorganisation für geistiges Eigentum (WIPO) in Genf und – in Patentnichtigkeitsverfahren – dem Bundesgerichtshof berechtigt.
Ausbildung
  • Max-Born-Gymnasium, Germering
  • Ludwig-Maximilians-Universität München (Chemie-Diplom)
  • Promotion zum Dr. rer. biol. hum. an der Ludwig-Maximilians-Universität München
  • Praktisches Jahr beim Deutschen Patent- und Markenamt und beim Bundespatentgericht
  • 2014 Absolvierung der deutschen Patentanwaltsprüfung
  • 2015 Zulassung als Patentanwalt, als European Trademark und Design Attorney
Mitgliedschaften
  • Deutsche Patentanwaltskammer
Dr. phil. nat., Dipl.-Biol.

Sandra Richter

Patentanwältin, European Trademark und Design Attorney
Frau Dr. Sandra Richter ist Dipl.-Biologin und Patentassessorin. Sie hat einige Jahre als Molekularbiologin an verschiedenen Forschungseinrichtungen gearbeitet, bevor sie im Jahr 2000 zum Patentwesen wechselte. Frau Dr. Richter war mehrere Jahre als Patentmanagerin für Biotechnologieunternehmen tätig und hat lange Zeit als Patentingenieurin in der Patentabteilung einer großen deutschen Forschungsgesellschaft gearbeitet. Sie hat langjährige Erfahrung auf dem Gebiet der Biotechnologie, Biochemie, Bioanalytik und Diagnostik, Pharmazie, Lebensmittel-technologie, Immunologie und Medizintechnik.
Ausbildung
  • Biologiestudium an der Universität Bremen
  • Diplomarbeit am Max-Planck-Institut für Entwicklungsbiologie in Tübingen
  • Erasmus-Stipendiatin an der University of Glasgow, UK
  • Promotion zum Dr.phil.nat. an der Universität Basel
  • Praktisches Jahr beim Deutschen Patent- und Markenamt und beim Bundespatentgericht
  • 2008 Absolvierung der deutschen Patentanwaltsprüfung
Mitgliedschaften
  • Vereinigung von Fachleuten auf dem Gebiet des gewerblichen Rechtsschutzes (VPP)
Frau Dr. Sandra Richter ist Dipl.-Biologin und Patentassessorin. Sie hat einige Jahre als Molekularbiologin an verschiedenen Forschungseinrichtungen gearbeitet, bevor sie im Jahr 2000 zum Patentwesen wechselte. Frau Dr. Richter war mehrere Jahre als Patentmanagerin für Biotechnologieunternehmen tätig und hat lange Zeit als Patentingenieurin in der Patentabteilung einer großen deutschen Forschungsgesellschaft gearbeitet. Sie hat langjährige Erfahrung auf dem Gebiet der Biotechnologie, Biochemie, Bioanalytik und Diagnostik, Pharmazie, Lebensmittel-technologie, Immunologie und Medizintechnik.
Ausbildung
  • Biologiestudium an der Universität Bremen
  • Diplomarbeit am Max-Planck-Institut für Entwicklungsbiologie in Tübingen
  • Erasmus-Stipendiatin an der University of Glasgow, UK
  • Promotion zum Dr.phil.nat. an der Universität Basel
  • Praktisches Jahr beim Deutschen Patent- und Markenamt und beim Bundespatentgericht
  • 2008 Absolvierung der deutschen Patentanwaltsprüfung
Mitgliedschaften
  • Vereinigung von Fachleuten auf dem Gebiet des gewerblichen Rechtsschutzes (VPP)
Dr. med.

Rudolph Schön

European Patent Attorney candidate

Dr. Rudolph Schön erlangte seine umfangreichen Kenntnisse auf den Gebieten der Medizin, Pharmazie, Pharmakologie, Pharmakotherapie, Biochemie und Mikrobiologie während seines Studiums der Humanmedizin an der Ludwig-Maximilians-Universität in München. Seine Doktorarbeit am Universitätsklinikum Großhadern in München befasst sich mit der Therapieoptimierung auf dem Bereich der Neuroonkologie unter Bezugnahme auf radio-onkologische, nuklearmedizinische sowie pharmakotherapeutische Aspekte der Behandlung. Während seiner klinischen Tätigkeit im medizinischen Bereich in Deutschland und der Schweiz erweiterte er seine Kenntnisse im Bereich der onkologischen Therapie solider und hämatologischer maligner Erkrankungen insbesondere UF DEN Gebieten der Immunchemotherapie sowie Antikörpertherapie. Derzeit macht Dr. Rudolph Schön eine Ausbildung zum Rechtanwalt im Rahmen eines berufsbegleitenden juristischen Vollstudiums, um sein medizinisches und naturwissenschaftliches Wissen um rechtswissenschaftliche Gebiete zu ergänzen. Parallel absolviert Dr. Rudolph Schön seine Ausbildung zum europäischen Patentanwalt.
Ausbildung
  • Christoph-Probst-Gymnasium Gilching
  • Carl-Spitzweg-Gymnasium Germering (allgemeine Hochschulreife: Durchschnittsnote 1,0)
  • Aufnahme in das Max Weber-Programm des Freistaates Bayern zur Hochbegabtenförderung nach dem Bayerischen Eliteförderungsgesetz
  • Studium der Humanmedizin an der Ludwig-Maximilians-Universität München mit Aufenthalten in Aarau (Schweiz) mit Schwerpunkten in der onkologischen Pharmakotherapie
  • Approbation als Arzt
  • Promotion (Radioonkologie) an der Ludwig-Maximilians-Universität München
  • Beginn des Studiums der Rechtswissenschaft
Mitgliedschaften
  • Alumni Max Weber-Programm des Freistaates Bayern zur Hochbegabtenförderung nach dem Bayerischen Eliteförderungsgesetz
  • Alumni Cde-Förderprogramme
  • DEGRO: deutsche Gesellschaft für Radioonkologie
Dr. Rudolph Schön erlangte seine umfangreichen Kenntnisse auf den Gebieten der Medizin, Pharmazie, Pharmakologie, Pharmakotherapie, Biochemie und Mikrobiologie während seines Studiums der Humanmedizin an der Ludwig-Maximilians-Universität in München. Seine Doktorarbeit am Universitätsklinikum Großhadern in München befasst sich mit der Therapieoptimierung auf dem Bereich der Neuroonkologie unter Bezugnahme auf radio-onkologische, nuklearmedizinische sowie pharmakotherapeutische Aspekte der Behandlung. Während seiner klinischen Tätigkeit im medizinischen Bereich in Deutschland und der Schweiz erweiterte er seine Kenntnisse im Bereich der onkologischen Therapie solider und hämatologischer maligner Erkrankungen insbesondere UF DEN Gebieten der Immunchemotherapie sowie Antikörpertherapie. Derzeit macht Dr. Rudolph Schön eine Ausbildung zum Rechtanwalt im Rahmen eines berufsbegleitenden juristischen Vollstudiums, um sein medizinisches und naturwissenschaftliches Wissen um rechtswissenschaftliche Gebiete zu ergänzen. Parallel absolviert Dr. Rudolph Schön seine Ausbildung zum europäischen Patentanwalt.
Ausbildung
  • Christoph-Probst-Gymnasium Gilching
  • Carl-Spitzweg-Gymnasium Germering (allgemeine Hochschulreife: Durchschnittsnote 1,0)
  • Aufnahme in das Max Weber-Programm des Freistaates Bayern zur Hochbegabtenförderung nach dem Bayerischen Eliteförderungsgesetz
  • Studium der Humanmedizin an der Ludwig-Maximilians-Universität München mit Aufenthalten in Aarau (Schweiz) mit Schwerpunkten in der onkologischen Pharmakotherapie
  • Approbation als Arzt
  • Promotion (Radioonkologie) an der Ludwig-Maximilians-Universität München
  • Beginn des Studiums der Rechtswissenschaft
Mitgliedschaften
  • Alumni Max Weber-Programm des Freistaates Bayern zur Hochbegabtenförderung nach dem Bayerischen Eliteförderungsgesetz
  • Alumni Cde-Förderprogramme
  • DEGRO: deutsche Gesellschaft für Radioonkologie
Dr. rer. nat., M. Sc.

Alexander Schön

Patentanwaltskandidat, European Patent Attorney candidate 

Dr. Alexander Schön erlangte seine umfangreichen Kenntnisse in den Gebieten der Organischen Chemie, der Bioorganischen Chemie, der Physikalisch-organischen Chemie, der Physikalischen Chemie und der Theoretischen Chemie während seines Studiums an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Anschließend promovierte er an der Ludwig-Maximilians-Universität München im Fachbereich der organischen Chemie und erweiterte dabei sein Fachwissen in den Gebieten der fortgeschrittenen Organischen Synthesechemie, der Bioorganischen Chemie, der Biochemie, der chemischen Biologie, der Medizinalchemie sowie der modernen analytischen Chemie. Dabei war seine Forschungsarbeit insbesondere auf die organische Synthese modifizierter Nukleinsäurederivate zur biologischen oder analytischen Anwendung gerichtet. Gegenwärtig befindet er sich in der Ausbildung zum Deutschen und Europäischen Patentanwalt in der Kanzlei Dr. Schön, Neymeyr & Partner.
Ausbildung
  • Allgemeine Hochschulreife Carl-Spitzweg-Gymnasium Germering (Durchschnittsnote: 1,0)
  • Bachelor-Studium in Chemie & Biochemie an der Ludwig-Maximilians-Universität München
  • Master-Studium der Chemie an der Ludwig-Maximilians-Universität München
  • Promotion (organische Chemie) an der Ludwig-Maximilians-Universität München
Mitgliedschaften
  • Alumni des Max Weber-Programms des Freistaates Bayern zur Hochbegabtenförderung nach dem Bayerischen Eliteförderungsgesetz
Dr. Alexander Schön erlangte seine umfangreichen Kenntnisse in den Gebieten der Organischen Chemie, der Bioorganischen Chemie, der Physikalisch-organischen Chemie, der Physikalischen Chemie und der Theoretischen Chemie während seines Studiums an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Anschließend promovierte er an der Ludwig-Maximilians-Universität München im Fachbereich der organischen Chemie und erweiterte dabei sein Fachwissen in den Gebieten der fortgeschrittenen Organischen Synthesechemie, der Bioorganischen Chemie, der Biochemie, der chemischen Biologie, der Medizinalchemie sowie der modernen analytischen Chemie. Dabei war seine Forschungsarbeit insbesondere auf die organische Synthese modifizierter Nukleinsäurederivate zur biologischen oder analytischen Anwendung gerichtet. Gegenwärtig befindet er sich in der Ausbildung zum Deutschen und Europäischen Patentanwalt in der Kanzlei Dr. Schön, Neymeyr & Partner.
Ausbildung
  • Allgemeine Hochschulreife Carl-Spitzweg-Gymnasium Germering (Durchschnittsnote: 1,0)
  • Bachelor-Studium in Chemie & Biochemie an der Ludwig-Maximilians-Universität München
  • Master-Studium der Chemie an der Ludwig-Maximilians-Universität München
  • Promotion (organische Chemie) an der Ludwig-Maximilians-Universität München
Mitgliedschaften
  • Alumni des Max Weber-Programms des Freistaates Bayern zur Hochbegabtenförderung nach dem Bayerischen Eliteförderungsgesetz
Dr. rer. nat, Dipl.-Chem.

Joachim Stellmach

Dr. Stellmach hat seine umfangreichen Kenntnisse auf den Gebieten der organischen Chemie, anorganischen Chemie, Pharmazie, Biotechnologie und physikalischen Chemie während seines Chemiestudiums Universität Freiburg im Breisgau erlangt., wo er auch seine Doktorarbeit absolvierte. Er war als Patentprüfer beim Deutschen Patent- und Markenamt in München, als Prüfungsleiter und als Vorstandsberater beim Europäischen Patentamt in München tätig. Mit seiner jahrzehntelangen Erfahrung betreut er unsere Mandanten kompetent und individuell.
Ausbildung
  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter bei der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster
  • Patentprüfer beim Deutsches Patent- und Markenamt – DPMA in München
  • Prüfungsleiter und Vorstandsberater beim Europäischen Patentamt in München auf dem Gebiet der organischen Chemie
  • PPromotion zum Dr. rer. biol. hum. an der Alber-Ludwigs-Universität-Freiburg
  • Prüfungsleiter und Vorstandsberater beim Europäischen Patentamt in München auf dem Gebiet der Batterien, Brennstoffzellen und elektrochemische Geräte
Dr. Stellmach hat seine umfangreichen Kenntnisse auf den Gebieten der organischen Chemie, anorganischen Chemie, Pharmazie, Biotechnologie und physikalischen Chemie während seines Chemiestudiums Universität Freiburg im Breisgau erlangt., wo er auch seine Doktorarbeit absolvierte. Er war als Patentprüfer beim Deutschen Patent- und Markenamt in München, als Prüfungsleiter und als Vorstandsberater beim Europäischen Patentamt in München tätig. Mit seiner jahrzehntelangen Erfahrung betreut er unsere Mandanten kompetent und individuell.
Ausbildung
  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter bei der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster
  • Patentprüfer beim Deutsches Patent- und Markenamt – DPMA in München
  • Prüfungsleiter und Vorstandsberater beim Europäischen Patentamt in München auf dem Gebiet der organischen Chemie
  • PPromotion zum Dr. rer. biol. hum. an der Alber-Ludwigs-Universität-Freiburg
  • Prüfungsleiter und Vorstandsberater beim Europäischen Patentamt in München auf dem Gebiet der Batterien, Brennstoffzellen und elektrochemische Geräte
Dipl.-Phys.

Hilmar Grimm

Diplom-Physiker Hilmar Grimm ist wissenschaftlicher Berater der Kanzlei Dr. Schön, Neymeyr & Partner. Er erwarb die Hochschulreife in Kalifornien, USA und studierte allgemeine Physik an der Technischen Universität München, wobei sein Schwerpunkt auf Festkörperphysik lag. Nach seinem Physikstudium war Herr Grimm in der Kerntechnik tätig und verantwortlich für die Brennelementeinsatzplanung von Atomkraftwerken. Danach war er längere Zeit in der Luftfahrtelektronik tätig. Ein Studium mit Abschluss „Master of IP Law and Management (MIPLM)“ ebnete seinen Weg zum wissenschaftlichen Berater im Gewerblichen Rechtschutz. Seine technischen Kenntnisse kombiniert mit ausgezeichneten Englischkenntnissen bringt er seit 2013 als technischer Experte und Übersetzer in die Kanzlei Dr. Schön, Neymeyr & Partner ein.
Ausbildung
  • Prüfung „Master of Intellectual Property Law and Management“, CEIPI, Universität Straßburg
  • Prüfung „Gewerblicher Rechtsschutz“, FernUniversität Hagen
  • Staatliche Übersetzerprüfung in der englischen Sprache, Fachgebiet Naturwissenschaften, Hessisches Kultusministerium
  • Diplomprüfung, Allgemeine Physik, Technische Universität München
Diplom-Physiker Hilmar Grimm ist wissenschaftlicher Berater der Kanzlei Dr. Schön, Neymeyr & Partner. Er erwarb die Hochschulreife in Kalifornien, USA und studierte allgemeine Physik an der Technischen Universität München, wobei sein Schwerpunkt auf Festkörperphysik lag. Nach seinem Physikstudium war Herr Grimm in der Kerntechnik tätig und verantwortlich für die Brennelementeinsatzplanung von Atomkraftwerken. Danach war er längere Zeit in der Luftfahrtelektronik tätig. Ein Studium mit Abschluss „Master of IP Law and Management (MIPLM)“ ebnete seinen Weg zum wissenschaftlichen Berater im Gewerblichen Rechtschutz. Seine technischen Kenntnisse kombiniert mit ausgezeichneten Englischkenntnissen bringt er seit 2013 als technischer Experte und Übersetzer in die Kanzlei Dr. Schön, Neymeyr & Partner ein.
Ausbildung
  • Prüfung „Master of Intellectual Property Law and Management“, CEIPI, Universität Straßburg
  • Prüfung „Gewerblicher Rechtsschutz“, FernUniversität Hagen
  • Staatliche Übersetzerprüfung in der englischen Sprache, Fachgebiet Naturwissenschaften, Hessisches Kultusministerium
  • Diplomprüfung, Allgemeine Physik, Technische Universität München
Dipl.-Ing.

Dieter Habben

Patentingenieur

Dieter Habben ist als freiberuflicher Patentingenieur für die Kanzlei Dr. Schön, Neymeyr und Partner mbB tätig. Die Grundlagen für seine umfangreichen Kenntnisse auf dem Gebiet der Elektrotechnik hat Dieter Habben an der Universität Hannover erworben, wo er Elektrotechnik mit dem Schwerpunkt Nachrichtenverarbeitung studierte. Weitere umfassende Kenntnisse auf dem Gebiet der Elektrotechnik hat Dieter Habben in der Entwicklungsabteilung im Bereich Optoelektronik und Automatisierung bei der Firma TELEFUNKEN gesammelt. In dieser Zeit hat Dieter Habben bereits häufig mit der Patentabteilung seines Arbeitgebers zusammengearbeitet und diese bei der Erstellung und Verteidigung gewerblicher Schutzrechte unterstützt. Bei seiner langjährigen Tätigkeit im Vertrieb für eine japanische Firma im Bereich Optoelektronik konnte sich Dieter Habben darüber hinaus eine umfangreiche Erfahrung im Umgang mit der Denkweise von Entwicklern, die innovative Ideen realisieren möchten, aneignen. Dieter Habben verfügt ferner aufgrund seiner Beratungstätigkeit, die ihn nicht nur nach Japan, sondern auch nach China führte, über ausgezeichnete Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit asiatischen Firmen sowie umfangreiche Sprachkenntnisse in Japanisch und Chinesisch. Diese ausgezeichneten technischen Kenntnisse sowie sehr guten Sprachkenntnisse bringt er bei seiner Tätigkeit für die Kanzlei Dr. Schön, Neymeyr & Partner mbB erfolgreich ein.
Ausbildung
  • Studium der Elektrotechnik an der Universität Hannover, Abschluss: Diplomingenieur
Berufsausbildung
  • Entwicklungsingenieur bei TELEFUNKEN
  • Automatisierungsingenieur Engineering-Bereich der TV-Gerätefertigung TELEFUNKEN, Saba, Nordmende
  • Vertriebsingenieur HAMAMATSU, München
  • Beratender Ingenieur bei PHNIX Guangzhou
  • SMC Overseas Account Manager
Dieter Habben ist als freiberuflicher Patentingenieur für die Kanzlei Dr. Schön, Neymeyr und Partner mbB tätig. Die Grundlagen für seine umfangreichen Kenntnisse auf dem Gebiet der Elektrotechnik hat Dieter Habben an der Universität Hannover erworben, wo er Elektrotechnik mit dem Schwerpunkt Nachrichtenverarbeitung studierte. Weitere umfassende Kenntnisse auf dem Gebiet der Elektrotechnik hat Dieter Habben in der Entwicklungsabteilung im Bereich Optoelektronik und Automatisierung bei der Firma TELEFUNKEN gesammelt. In dieser Zeit hat Dieter Habben bereits häufig mit der Patentabteilung seines Arbeitgebers zusammengearbeitet und diese bei der Erstellung und Verteidigung gewerblicher Schutzrechte unterstützt. Bei seiner langjährigen Tätigkeit im Vertrieb für eine japanische Firma im Bereich Optoelektronik konnte sich Dieter Habben darüber hinaus eine umfangreiche Erfahrung im Umgang mit der Denkweise von Entwicklern, die innovative Ideen realisieren möchten, aneignen. Dieter Habben verfügt ferner aufgrund seiner Beratungstätigkeit, die ihn nicht nur nach Japan, sondern auch nach China führte, über ausgezeichnete Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit asiatischen Firmen sowie umfangreiche Sprachkenntnisse in Japanisch und Chinesisch. Diese ausgezeichneten technischen Kenntnisse sowie sehr guten Sprachkenntnisse bringt er bei seiner Tätigkeit für die Kanzlei Dr. Schön, Neymeyr & Partner mbB erfolgreich ein.
Ausbildung
  • Studium der Elektrotechnik an der Universität Hannover, Abschluss: Diplomingenieur
Berufsausbildung
  • Entwicklungsingenieur bei TELEFUNKEN
  • Automatisierungsingenieur Engineering-Bereich der TV-Gerätefertigung TELEFUNKEN, Saba, Nordmende
  • Vertriebsingenieur HAMAMATSU, München
  • Beratender Ingenieur bei PHNIX Guangzhou
  • SMC Overseas Account Manager
Dr. rer. nat., Dipl.-Chem.

Sohee Baek

European Patent Attorney candidate 

Dr. Sohee Baek hat ihre umfangreichen Kenntnisse auf den Gebieten Biologie, Biochemie, Biophysikalische Chemie, Bioorganische Chemie, Lebensmitteltechnologie, Mikrobiologie, Molekularbiologie und Strukturbiologie während ihres Studiums an der Konkuk Universität, an der Seoul National Universität, an der Technischen Universität in München, dem Max-Planck-Institut für Biochemie in München und bei der Proteros Biostructures GmbH erlangt. Sie absolvierte ihre Doktorarbeit an der Technischen Universität in München und am Max-Planck-Institut für Biochemie, wobei sie bei ihren Studien mit Krebsforschern der Technischen Universität München zusammenarbeitete.
Sie untersuchte am Max-Planck-Institut für Biochemie die Struktur und Funktion von Proteinen – von einzelnen Molekülen bis hin zu komplexen Organismen. Danach sammelte sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin bei Proteros Biostructures GmbH in München für die industrielle Praxis viele wichtige Erfahrungen.
Derzeit macht sie eine Ausbildung zur europäischen Patentanwältin.
Ausbildung
  • Konkuk Universität, Seoul (Bioscience und Biotechnologie)
  • Forscher an der Seoul National Universität
  • Diplomarbeit am Max-Planck-Institut für Biochemie, München
  • Promotion zum Dr. rer. nat. an der Technischen Universität in München und am Max-Planck-Institut (Biochemie)
  • Postdoktorandin am Max-Planck-Institut für Biochemie
Dr. Sohee Baek hat ihre umfangreichen Kenntnisse auf den Gebieten Biologie, Biochemie, Biophysikalische Chemie, Bioorganische Chemie, Lebensmitteltechnologie, Mikrobiologie, Molekularbiologie und Strukturbiologie während ihres Studiums an der Konkuk Universität, an der Seoul National Universität, an der Technischen Universität in München, dem Max-Planck-Institut für Biochemie in München und bei der Proteros Biostructures GmbH erlangt. Sie absolvierte ihre Doktorarbeit an der Technischen Universität in München und am Max-Planck-Institut für Biochemie, wobei sie bei ihren Studien mit Krebsforschern der Technischen Universität München zusammenarbeitete. Sie untersuchte am Max-Planck-Institut für Biochemie die Struktur und Funktion von Proteinen – von einzelnen Molekülen bis hin zu komplexen Organismen. Danach sammelte sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin bei Proteros Biostructures GmbH in München für die industrielle Praxis viele wichtige Erfahrungen. Derzeit macht sie eine Ausbildung zur europäischen Patentanwältin.
Ausbildung
  • Konkuk Universität, Seoul (Bioscience und Biotechnologie)
  • Forscher an der Seoul National Universität
  • Diplomarbeit am Max-Planck-Institut für Biochemie, München
  • Promotion zum Dr. rer. nat. an der Technischen Universität in München und am Max-Planck-Institut (Biochemie)
  • Postdoktorandin am Max-Planck-Institut für Biochemie
  • Proteros Biostructures GmbH, München

Satomi Kudo

Mitarbeiterin für Übersetzungen und Kommunikation

Frau Satomi Kudo arbeitet seit 2011 in unserer Kanzlei als wissenschaftliche Unterstützung und als Übersetzerin. Nach ihrem Literaturstudium in Japan war Frau Kudo bei einer Medizintechnikfirma in Japan beschäftigt und konnte sich dabei umfangreiche praktische Erfahrungen im Bereich der Medizin- und Pharmaindustrie aneignen. Ferner erlangte Frau Kudo während ihres Studiums an der Peking Language Culture Universität hervorragende Kenntnisse in der chinesischen Sprache. In der darauffolgenden Zeit unterrichtete sie Japanisch für den Geschäftsverkehr an der Epson Technology Service Co in China und konnte dabei ihre Kenntnisse in japanischer und chinesischer Geschäftskultur ausbauen. Zudem spricht Frau Kudo seit ihrem ergänzenden Studium an der Ludwig-Maximilians-Universität in München fließend Deutsch. Durch ihre langjährige Tätigkeit in unserer Kanzlei verfügt Frau Kudo zudem über umfangreiche Kenntnisse in nahezu allen Bereichen des japanischen und europäischen gewerblichen Rechtsschutzes.
Ausbildung
  • Studium der Chinesischen Sprache an der Beijing Language Culture University in Peking
  • Studium der Deutschen Sprache an der Ludwig Maximilians-Universität in München
Frau Satomi Kudo arbeitet seit 2011 in unserer Kanzlei als wissenschaftliche Unterstützung und als Übersetzerin. Nach ihrem Literaturstudium in Japan war Frau Kudo bei einer Medizintechnikfirma in Japan beschäftigt und konnte sich dabei umfangreiche praktische Erfahrungen im Bereich der Medizin- und Pharmaindustrie aneignen. Ferner erlangte Frau Kudo während ihres Studiums an der Peking Language Culture Universität hervorragende Kenntnisse in der chinesischen Sprache. In der darauffolgenden Zeit unterrichtete sie Japanisch für den Geschäftsverkehr an der Epson Technology Service Co in China und konnte dabei ihre Kenntnisse in japanischer und chinesischer Geschäftskultur ausbauen. Zudem spricht Frau Kudo seit ihrem ergänzenden Studium an der Ludwig-Maximilians-Universität in München fließend Deutsch. Durch ihre langjährige Tätigkeit in unserer Kanzlei verfügt Frau Kudo zudem über umfangreiche Kenntnisse in nahezu allen Bereichen des japanischen und europäischen gewerblichen Rechtsschutzes.
Ausbildung
  • Studium der Chinesischen Sprache an der Beijing Language Culture University in Peking
  • Studium der Deutschen Sprache an der Ludwig Maximilians-Universität in München

Aerim Moon, LL.M.

Koreanische Mandantenbetreuung und Übersetzungen

Frau Moon ist seit Beginn 2016 bei uns in der Kanzlei als wissenschaftliche Unterstützung und Kontaktperson internationale Kunden tätig. Nach ihrem Jurastudium an der Konkuk Universität in Südkorea besuchte Frau Moon den Masterstudiengang des Europäischen und internationalen Wirtschaftsrechts an der Ludwig-Maximilians-Universität in München. Ihre sprachlichen und kulturellen Kenntnisse konnte sie durch Auslandssemester in Australien, Japan sowie Frankreich erweitern.
Ausbildung
  • LL.B. Studium an der Konkuk Universität Seoul (Rechtswissenschaft)
  • LL.M. Studium an der Ludwig-Maximilians-Universität München (Europäisches und internationales Wirtschaftsrecht)
  • Southern Cross Universität, Australien (Auslandssemester)
  • Kobe Universität, Japan (Auslandssemester)
  • Aix Marseille Universität, Frankreich (Französisch)
Frau Moon ist seit Beginn 2016 bei uns in der Kanzlei als wissenschaftliche Unterstützung und Kontaktperson internationale Kunden tätig. Nach ihrem Jurastudium an der Konkuk Universität in Südkorea besuchte Frau Moon den Masterstudiengang des Europäischen und internationalen Wirtschaftsrechts an der Ludwig-Maximilians-Universität in München. Ihre sprachlichen und kulturellen Kenntnisse konnte sie durch Auslandssemester in Australien, Japan sowie Frankreich erweitern.
Ausbildung
  • LL.B. Studium an der Konkuk Universität Seoul (Rechtswissenschaft)
  • LL.M. Studium an der Ludwig-Maximilians-Universität München (Europäisches und internationales Wirtschaftsrecht)
  • Southern Cross Universität, Australien (Auslandssemester)
  • Kobe Universität, Japan (Auslandssemester)
  • Aix Marseille Universität, Frankreich (Französisch)